Erasmus+ Projekt „European Future Skills“

Vom 27. September bis zum 1. Oktober fand das erste Treffen des Erasmus+ Projekts „European Future Skills“ in der griechischen Partnerschule Galatsi’s 1st Junior High-School in Athen statt. An diesem Treffen nahmen, Coronabedingt, nur ein Schüler der 10. Klasse aus unserer Schule und Schüler der Partnerschulen aus Estland, Portugal und Spanien teil. Aus Lettland durften leider keine Schüler aktiv teilnehmen.

Begleitet wurden die Gruppen von jeweils zwei Lehrern. Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler wurden von den griechischen Familien, in denen sie während der Woche untergebracht waren, herzlich empfangen und betreut. In der Schule nahmen sie an verschiedenen Aktivitäten zum Projektthema „European Skills“ teil. Neben der Möglichkeit die Fremdsprache Englisch praktisch anzuwenden, sollten mit Hilfe des umfangreichen Programmes der griechischen Schule, das kritisches Denken, Selbstständigkeit und Zusammenarbeit gefördert werden. Die teilnehmenden Schüler stellten ihre Länder und Schulen in Präsentationen dem Publikum vor.

Sie nahmen an Workshops und Diskussionen zum Thema „Welche Fähigkeiten erfordern die verschiedenen Berufe?“ teil. Olympia und seine Geschichte konnten wir in Marathon und Athen, der Olympiastadt von 2004 und der Antike, bei Führungen und Unterricht im Freien an symbolträchtigen Orten, wie dem Parthenon, der Akropolis, der römischen Agora und dem Olympiastadion von Panathinaikos, live erleben. Ein Ausflug nach Marathon führte uns vorbei am Trinkwasserreservat Athens. Beim Besuch im Marathonmuseum erfuhren wir alles über die GoldmedaillengewinnerInnen seit Beginn der Olympischen Spiele der Neuzeit.

Der Besuch der Gedenkstätte zur Schlacht von Marathon erinnerte uns an die Geschichte des Ortes. Den Nachmittag ließen wir beim Schwimmen am Strand von Schinias ausklingen. Dieses Erasmus+ Projekt (ursprünglich für den Zweijahreszeitraum 2020 – 22 genehmigt, aber aufgrund der Reisebeschränkungen durch die SARS-COV2-Pandemie bis 2023 verlängert worden) hat sich im ersten Jahr nur virtuell mit den Themen beschäftigen können.

Schöner ist es jedoch die Schüler verschiedener Länder miteinander in Interaktion und im Austausch z. B. von Klatschspielen, zuzusehen. Dieser Schulaustausch bot ihnen die einmalige Gelegenheit, mit europäischen Schülern und Schülerinnen und der anderen Partnerschulen in Kontakt zu treten und Freundschaften schließen. Interessierte Schülerinnen und Schüler dürfen uns gerne ansprechen. Wir suchen für März/April noch Gasteltern, um die Schüler unserer Partnerschulen aufzunehmen. Nehmen Sie die Gelegenheit wahr und ermöglichen Ihren Kindern ein solch einmaliges Erlebnis.

Mehr Informationenen: http://www.europeanfutureskills.eu/

Susanne Artner

Richtig gewählt – Bundestagswahl an der RSB

Wenngleich ihre Stimmen in der Bundestagswahl 2021 nicht zählen, konnten die Schüler der 9./10. Jahrgangsstufe an der Realschule Bobingen schon mal miterleben, wie es ist, zu wählen. Mit der vom Kreisjugendring geplanten „U18-Wahl“ bot sich an zwei Tagen die Möglichkeit, die Wahlurne aufzusuchen. Die Mitarbeiterinnen von JA-Real – Frau Veit und Frau Ziegler – hatten zu diesem Zweck in der Schulaula ein Wahllokal aufgebaut, das seinem Vorbild sehr ähnlich ist. Begleitet wurde die Veranstaltung mit unterrichtlicher Vor- und Nachbereitung durch einige Lehrkräfte, welche Hintergrundwissen (z. B. zum Wahlsystem, den Mehrheitsverhältnissen, …) mit den Jugendlichen besprachen. Sobald alle Stimmen ausgezählt sind, werden die Ergebnisse der Kreisebene im Internet veröffentlicht.

Schuljahresbeginn 2021/2022

Am Dienstag, 14.09.2021 beginnt das neue Schuljahr. Nachstehend der Ablauf der ersten Schulwoche im Überblick:

Dienstag, 14.09.2021

Unterricht für die Jahrgangsstufen 6-10 von 07:40 bis 11:50 Uhr

5. Jahrgangsstufe: Begrüßung um 09:00 Uhr bei schönem Wetter auf dem Pausenhof, bei schlechtem Wetter in der Aula; im Anschluss werden die Kinder von deren Klassenleitungen in die jeweiligen Klassenzimmer gebracht; Unterrichtsende für alle 5. Klassen: 11:50 Uhr

Ab Mittwoch, 15.09.2021

  • Der Unterricht erfolgt regulär nach Stundenplan. Diesen können Sie/könnt Ihr bereits ab Montag (13.09.2021) im Schulmanager einsehen.
  • Die Kinder der 5. Klassen haben Unterricht nach gesondertem Plan.
  • Für die Ganztagesklassen erfolgt ab Mittwoch auch der Unterricht am Nachmittag mit dem entsprechenden Mittagessen zuvor.

Bitte beachten Sie, dass für die Schüler bis zum 01.10.2021 die Maskenpflicht auch am Platz gilt.

Start des Schuljahres 2021/2022

Wie geht es nach den Ferien weiter? Mit folgender Zusammenstellung möchten wir aufzeigen, wie die ersten Schultage im September ablaufen werden.

Dienstag, 14.09.2021

  • Jahrgangsstufen 6-10: Unterricht von 07:40 – 11:50 Uhr
  • Jahrgangsstufe 5: Unterricht von 09:00 – 11:50 Uhr

Mittwoch, 15.09.2021

Beginn des Nachmittagsunterrichts und Mittagessens für die gebundenen Ganztagesklassen.

Auf etwaige Änderungen weisen wir Sie auf dieser Seite bzw. über den Schulmanager Online hin.

Siegerlogo für Erasmus steht fest

Erasmus + -„European Future – Skills“

Die Logochallenge ist beendet! Wir haben endlich ein Logo für unsere Schulpartnerschaft mit Estland, Griechenland, Lettland, Portugal und Spanien. Ein Schüler aus Portugal hat das Siegerlogo entworfen. Nachdem wir uns heuer nur per Video getroffen haben hoffen wir, im September endlich unseren ersten aktiven Austausch machen zu können. Nach Athen soll es gehen. Wir werden weiter berichten.

Mehr Informationen zu Erasmus an unserer Schule finden Sie hier.

Den Schülern im Wirtschaftszweig in der Realschule Bobingen sind Begriffe aus der Finanzwelt nicht fremd

Pilotprojekt dreht sich um Aktien und Börsenkurse

von Anja Fischer

Bobingen Schüler im Wirtschaftszweig in der Realschule Bobingen hatten die Möglichkeit, beim Modellprojekt Börsenmanagement mit dem Bundesverband der Börsenvereine an deutschen Hochschulen einen „Börsenführerschein“ zu machen. „Unsere Schüler führen auf der Plattform Onvista bereits seit einigen Wochen ein eigenes Depot“, erklärte Marius Hümpfer. „Der Börsenführerschein sollte sie noch einmal darauf hinweisen, was ein Anleger alles beachten muss.“ Es sei eine Vertiefung der im Schulunterricht gewonnenen Grundlagen. Gehalten hatten den Vortrag zum Führerschein Xaver Hornik und Philipp Mähnert. Beide sind im Vorstand des Börsenforums Augsburg.

Die 23- und 21-jährigen Aktienanleger waren begeistert von den Neuntklässlern. „von vielen Fragen waren wir positiv überrascht, die waren richtig gut durchdacht“, sagte Xaver Hornik. Die Schüler seien im Wirtschaftszweig gut auf das Finanzgebaren vorbereitet gewesen. Hornik hält es für wichtig, dass Schüler mit solchen Projekten auf die Zukunft vorbereitet werden. „Wir haben ein massives Rentenproblem, jeder muss für seine Zukunft auch selbst vorsorgen“, sagte er. Aktienanlagen seien da immer ein Thema und eine gewisse Grundbildung in diesem Bereich sei in der Schule schon sinnvoll. „Die Schüler sollten wissen, welche Anlageformen es gibt und was man dabei beachten muss. So bekommt man auch einen Blick für die Risiken.“

Kaufen oder nicht kaufen, soll das also die (Haupt-)Frage sein, die sich Realschüler später stellen müssen? „Nein“, sagt Lehrer Marius Hümpfer. „Geld- und Kapitalmarkt und die Börse gehören bei uns zum Lehrplan. Die Schüler sollen über die Chancen, aber auch über die Risiken aufgeklärt werden und so später einmal als kritische Verbraucher Angebote hinterfragen können.“ Das bedeute aber nicht, dass nun alle seine Schüler zu Aktienprofis werden sollen.

Am Ende des Unterrichts stand ein Quiz und zum Abschluss mussten die Schüler noch eine Prüfung durchlaufen, um ihren Börsenführerschein zu bestehen. Der Schüler Batuhan hatte beim Quiz am besten abgeschnitten. „Es hat mich wirklich interessiert und es war sehr spannend, diese Dinge mal von jemandem zu hören, der selbst an der Börse aktiv ist“, sagte er. Einiges habe er schon aus dem Unterricht gekannt, aber eben noch nicht alles. Und beim Vortrag sei es spannender gewesen. „Durch Aktien kann man Geld verdienen, ohne dass man arbeiten muss“, sagte Batuhan und merkte noch an: „Aber informieren muss man sich halt viel.“

Sein Mitschüler Philipp sah das Ganze schon differenzierter: „Heute ist es wichtig, dass man sich mit Aktien und Geldanlagen auskennt, wenn man aus der Schule kommt. Man muss früh mit der Vorsorge anfangen. Das war früher anders.“ Im Wirtschaftszweig der Realschule lerne man zwar die Basics, bei so einem Projekt könne man aber noch tiefer einsteigen. Da stünden dann Profis vor einem, die sich richtig mit dem Thema auskennen.

​​​​​Schwabmünchner Allgemeine Nr. 161 vom 16.07.2021 – Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung der Zeitung
Foto: Anja Fischer

10. Klassen treten in die „heiße Phase“ ein

 
„Heiß“ ist jedoch nur sprichwörtlich zu betrachten, denn anders als in manchen Vorjahren herrschten am ersten Tag der schriftlichen Abschlussprüfungen angenehme Temperaturen in der Dreifachturnhalle. Mit der Auslosung der Sitzplätze ging es gegen 7:30 Uhr morgens mit dem Fach Deutsch los. Knapp 120 Prüflinge hatten den Vormittag Zeit, ihre Sprachkenntnisse unter Beweis zu stellen. Von Glücksbringern, über Getränke und reichlich Brotzeit hin zu den obligatorischen Schreibsachen: Die Tische waren gut bestückt für die erste große Prüfung im Leben der Abschlussschüler, deren Abschlussprüfungstermine aufgrund der Corona-Pandemie (wie im letzten Jahr) um 14 Tage nach hinten verschoben worden waren.

Diejenigen, die Französisch als Wahlpflichtfächergruppe haben, sind morgen wieder an der Schule, alle anderen erst am Freitag (Englisch). In der kommenden Woche folgen dann Mathematik (Montag), BwR (Dienstag), Physik (Mittwoch) sowie der schriftliche Teil der Werken-Prüfung (Freitag). Wir wünschen weiterhin viel Erfolg!

Übertritt an die RS Bobingen für Schüler höherer Jahrgangsstufen

Schüler höherer Jahrgangsstufen (z. B. aus dem Gymnasium) können sich zu folgenden Terminen an unserer Schule anmelden:

  • Donnerstag, 29.07.2021 bis 13:00 Uhr
  • Freitag, 30.07.2021 von 8:00 bis 13:00 Uhr
  • Montag, 02.08.2021 von 8:00 bis 13:00 Uhr
  • Dienstag, 03.08.2021 von 8:00 bis 13:00 Uhr
  • Mittwoch, 04.08.2021 von 8:00 bis 13:00 Uhr

Bei Fragen wenden Sie sich bitte per E-Mail oder Telefon an uns. 

Neue Funkgeräte für Schulsanis der Realschule Bobingen

Durch eine großzügige Spende der Raiffeisenbank Bobingen an den Förderverein der Realschule Bobingen konnten jüngst die Schülerinnen und Schüler der Schulsanitätsgruppe mit neuen Walkie-Talkies ausgestattet werden. Im Bild überreicht Thomas Zuber, Vorstand der Raiffeisenbank Bobingen, der Schulsanitäterin Jasmin eines von insgesamt 12 Geräten. Mit den jungen Schulsanitätern freuen sich die beiden Betreuungslehrkräfte Nico Hirschbolz (vorletzte Reihe rechts) und Tina Wurst (vorletzte Reihe links) sowie der Vorsitzende des Fördervereins, Hans-Joachim Franze (Zweiter von rechts), und Schulleiter Dirk Hampel (rechts).

Werken wirkt

Jedes Jahr darf unsere zehnte Klasse im Profilfach Werken ihr vierjähriges Können und Wissen in einem Projekt unter Beweis stellen: dieses Jahr hatten sie die Aufgabe, eine Lampe oder ein Leuchtobjekt aus selbst gewähltem Material und auf einem der 10. Klasse entsprechenden Niveau zu gestalten. Die konzeptionelle Planung geschah noch während des Digitalunterrichts: von ersten Ideen und Skizzen bis hin zu professionellen technischen Zeichnungen.

Weiterhin mussten sich die Schüler Gedanken über günstiges Material, Arbeitsschritte und Einkaufsliste machen. Als dann der Präsenzunterricht wieder startete, ging es auch bei uns richtig in die Vollen: eigenverantwortlich bauten sodann unsere Zehntklässler ihre einzigartigen Leuchtobjekte! Die Designer sahen sich während der Praxisphase immer wieder mit technischen Herausforderungen konfrontiert, doch fanden sie immer wieder gute Lösungen und motivierten sich erneut.

Als dann alle Lampen fertig waren, wurde noch ein ausführlicher Arbeitsplan mit Fotos und eine eigene Reflexion für die ebenfalls bewertete Designmappe erstellt. Am 11.06.2021 wurden dann alle Lampen stolz den anderen Schülern und auch unserem Schulleiter Herrn Hampel als Präsentation vorgestellt. Wir können wohl getrost sagen: unseren jetzt teilweise in handwerkliche Berufe entlassenen Absolventen ist regelrecht ein Licht aufgegangen!

Katrin Bernwieser-Wildegger