Hörbuch live!

Zeitgleich mit dem diesjährigen Vorlesewettbewerb und dem internationalen Tag des Vorlesens startete am 18.11.22 die regelmäßige Vorlesestunde mit Marco Di Santo in unserer Schulbücherei.

Seit dem letzten Schuljahr stellt der Bobinger Buchhändler einmal im Monat in der Schulbücherei die Klassiker der Jugendbücher sowie die absoluten Neuerscheinungen nicht nur einfach vor, sondern bringt die Schüler in der Pause mit seiner „Vorleserunde“ für 20 Minuten in eine andere Welt. Hier können schlechte Schulnoten, Ärger mit Mitschülern oder Stress mit den Eltern einfach mal für kurze Zeit vergessen werden.

Auch diesmal hörten wieder rund 40 Schüler aus allen Jahrgangsstufen aufmerksam zu und zeigten damit, dass Vorlesen keiner Altersbeschränkung unterworfen ist.

Wir sind sehr glücklich über diese Zusammenarbeit und freuen uns auf weitere schöne Lesestunden und spannende neue Bücher. Ein herzliches Dankeschön jetzt schon an Marco Di Santo!

Lesewettbewerb 2022/23 – Schulentscheid

Herzlichen Glückwunsch an unsere Siegerin: Isabell Pack (6c)

Vorlesen ist nur etwas für kleine Kinder? Weit gefehlt, vorlesen und gut zuhören gehören zu den wichtigsten Kompetenzen eines jeden Schülers. Und dass Vorlesen gleichzeitig auch noch anderen Freude macht, zeigten uns die drei Kandidaten des diesjährigen schulinternen Lesewettbewerbs. Die besten Leser der 6. Klassen lieferten sich bei dem schulinternen Vorlesewettbewerb am 18.11.2022, der sogar der internationale Tag des Vorlesens war, ein wirkliches Kopf-an-Kopf-Rennen.

Lesen ist der Schlüssel zur Welt und bringt die Kompetenz für viele andere Lernbereiche. Vor allem in der langen „Coronazeit“ war Lesen ein wundervoller Ausgleich zum tristen Alltag und die drei LeserInnen konnten Jury und Zuhörer für eine Stunde in die Welt der Träume und Magie entführen.

Die Jury bildete in diesem Jahr:

Herr Hampel – Schulleiter, Herr Franze – Fördervereins-vorsitzender, Frau Schäbele – Leiterin der Stadtbücherei Bobingen, Marco di Santo – Geschäftsführer der Buchhandlung in Bobingen, Frau Ertl – Fachschaftsvorsitzende Deutsch und Deilina Lindner und Mia Radtke – Vertreterinnen des Schulbüchereiteams).

Die sieben Mitglieder hatten eine schwere Aufgabe zu bewältigen, da alle drei Kandidaten eine wirklich überzeugende Leistung brachten. Nach der Vorstellung ihres 3- minütigen, vorbereiteten Textes mussten die Kandidaten einen 2-minütigen Fremdtext vorlesen. Hier konnte Isabell Pack aus der Klasse 6c die Jury überzeugen und entschied das enge Rennen für sich. Stellvertreter im Falle einer Krankheit wird der zweitplatzierte Marco Vasile aus der Klasse 6b sein. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung wieder sehr stimmungsvoll von der großen Schulband. Vielen Dank dafür!

Wir gratulieren allen Teilnehmern zu ihrer tollen Leistung und drücken Isabell fest die Daumen beim anstehenden Kreisentscheid!

 
 

Bauma!

Unsere beiden „großen“ Werkenklassen, die 9c und 10c, besuchen zusammen mit Herrn Hampel und Frau Bernwieser-Wildegger die wirklich imposante Bauma! in München. Unzählige Messehallen waren gefüllt mit beeindruckenden Maschinen: riesige Erdbohrer, mannshohe Baggerschaufeln, zukunftsträchtige 3D-Zementdrucker, sogar Ironman stand dort herum… Höher – weiter – schneller, so lautet wohl die Divise der Bauwelt. Die Halle ThinkBig! war besonders interessant für unsere Schülerinnen und Schüler, denn dort wurden sie spielerisch und kreativ an verschiedene Ausbildungsberufe herangeführt: Durch ihre praxisnahe Ausbildung zeigen unsere Werkenschüler*innen auch den Messeleuten ihre große Begeisterung und Sachverstand für die Funktionsweise vieler Maschinen. Das macht Lust auf mehr!

Ab an die Uni!

Gleich am zweiten Schultag durfte die Werkenklasse 10c mit Frau Artner und Frau Bernwieser-Wildegger an die Uni Augsburg ins DLR-SchoolLab, also an den Lehrstuhl für Physik. Dort wurden wir von zwei sympathischen wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen durch verschiedene Experiment-Stationen geführt: Es gab eine Kunststoffstation, wo wir den molekularen Aufbau dieser nachbauten, den Unterschied zwischen gutem und schlechtem Plastik herausfanden und die Größe von Mikroplastik mit dem digitalen Mikroskop bestimmten.

Die Faserverbundstoffe sind ein großes Thema im neuen LehrplanPlus für Werken. Diese dürfen aber aus Sicherheitsgründen jedoch nicht im gewöhnlichen Werkunterricht verwendet werden. Umso schöner war es, dass an der Station „Leichtbau“ diese innovativen Alleskönner in einem Memory zuerst bestimmt und dann in echt von den Schülerinnen und Schüler zu einer Schale verarbeitet werden durften!

An der 3D-Station lernten wir interaktiv, dass diese innovative Zukunftstechnik auch für den Bau der zukünftigen Mondstation zum Einsatz kommen soll. Wir überlegten, was denn alles so eine gute Mondstation benötigt und bauten diese mit CAD am Rechner nach. Am Ende gab es dann einen einzigartigen gefrischt gedruckten RSB-Legostein!

Schulschwimmwoche der RSB

Dass Schwimmen Spaß macht ist allgemein bekannt. Unterschätzt wird dagegen zum Teil wie sicherheitsrelevant Schwimmfertigkeiten sind, wenn es zum Beispiel um die Freizeitgestaltung geht. Die Fachschaft Sport machte es sich deshalb in der vorletzten Schulwoche zur Aufgabe, diese Kompetenzen weiter zu schulen und veranstaltete für die 5./6. Jahrgangsstufe eine sog. Schulschwimmwoche, die im Freibad Bobingen abgehalten wurde. Besonderer Dank gebührt dabei der Ortsgruppe der Wasserwacht, welche unserer Schule tatkräftig und die Arme griff. 

Autorenlesung mit Emily Schuster

Seit der 5. Klasse schreibt die mittlerweile 10. Klässlerin, Emily Schuster eigene Bücher zu den unterschiedlichsten Themen. Hartnäckig blieb sie nicht nur sich und ihrer Leidenschaft, dem Schreiben, treu, sondern auch dem Wunsch, nach einer Veröffentlichung durch einen Verlag. Der Weg dorthin ist schwer und steinig, doch ist es Emily nun gelungen, ihr Buch offiziell über einen Verlag zu veröffentlichen und das will die Realschule Bobingen natürlich gebührend mit ihr feiern. Was bietet sich besser an, als eine Autorenlesung, um ihre Mitschüler für ihr Buch zu begeistern.

Über 50 interessierte SchülerInnen lauschten gespannt den Worten der jungen Schriftstellerin und zollten ihr am Ende der Lesung mit großem Applaus gebührenden Respekt für Ihre großartige Leistung. Ihr Buch ist online und in den lokalen Buchhandlungen bereits erhältlich. Nun hofft Emily, dass ihr Traum von der Schriftstellerei weitergeht und ihr Buch „Schrei für mich mein Engel“ eine möglichst große Leserschaft erreicht. Die Thematik und der Sprachstil sind zwar eher ab 15 Jahren empfohlen, doch durchaus für jüngere Schüler lesbar, die für psychisch sensible Themen offen sind.

Die Realschule Bobingen gratuliert Emliy sehr zu ihrem Erfolg!

Anna Marion Aunkofer

Die Welt der Ritter

Im Rahmen des Deutschunterrichts lesen wir das Buch „Iwein Löwenritter“ von Felicitas Hoppe. 
Es geht um den Ritter Iwein, der ständig auf der Suche nach Abenteuern ist und dabei fast  … aber HALT! Den Inhalt verraten wir natürlich nicht!
 
Die Vorlage zu dem Roman hat Felicitas Hoppe in dem Werk „Iwein“ von Hartmann von Aue gefunden. Das war im Mittelalter ein ziemlich wichtiger Schriftsteller und er konnte – wie nicht viele – lesen und schreiben. Seine Erzählung über Iwein hat er damals mit Feder und Tinte auf Pergament geschrieben. 
 
Wir haben das selbst ausprobiert und waren dann doch ziemlich platt, wie mühselig sowas war und vor allem, wenn ein Fehler passiert ist … dann musste alles neu geschrieben werden!
(In diesem Sinne DANKE an Johannes Gutenberg, der den modernen Buchdruck auf den Weg brachte!)
 
Wir hatten jedenfalls eine Menge Spaß dabei und waren sehr kreativ.
Alexandra Schmidt

Servus und hallo aus Fürstenfeldbruck! 

Wow! Das war eine tolle Überraschung, als wir, die Klasse 5c, Post von der Realschule Fürstenfeldbruck erhalten haben! Und zwar so richtige Briefe – keine Email, kein Whatsapp oder eine SMS!
Obwohl heutzutage irgendwie alles digital läuft, ist es für uns gerade deshalb wirklich etwas besonderes, einen mit der Hand geschriebenen Brief zu erhalten.

Wir hoffen, dass sich daraus tolle Brieffreundschaften entwickeln!
Analog kann auch mal ne richtig coole Sache sein!

Alexandra Schmidt

Geschichtsunterricht mal anders!

Leider sind Zeitreisen ja noch immer nicht erfunden, aber manchmal kann man ein bisschen eintauchen in vergangene Zeiten.

So sind wir, die Klasse 5c, viele tausende Jahre zurück gereist, in eine Zeit, in der die Menschen weder schreiben noch lesen konnten, sondern ihre Erfahrungen, Ängste, Hoffnungen, Erinnerungen und Wünsche an Höhlenwände gemalt haben.
Mit zermahlener Erde oder getrockneten Früchten sind diese wundervollen Gemälde entstanden.

Um dies nachzufühlen, haben auch wir mit Erdfarben verschiedene Tiere, die von den Menschen in der Steinzeit bejagt wurden, nachgezeichnet – selbstverständlich auch mit den Händen bzw. kleinen Pinseln aus Ästen. Auch, wenn wir keine Felswände hatten, sondern nur kleine Leinwände, so sind unsere Ergebnisse fulminant geworden.

So mancher hat dabei tatsächlich seine kreative Ader entdeckt! Seht selbst!

Alexandra Schmidt